Der Apostrōn - Themen

 

 

 

Videotrailer Das Land der Zehntausend

 

 

Karodin Tarien

 

Er wurde als drittes Kind des Apostrōns Jannis VII. und der Philippa Mentepala am 17.08.1978 (Koinonia-Zeit) in Salomania geboren. Als Karodin II. bestieg er 2006 nach dem Tod seines Vaters den Kerubenthron und dankte bei seinem 50. Regierungsjubiläum 2056 zugunsten seines Sohnes Anastasios I. ab. Er starb am 27.03.2073.

Die Anfangszeit seiner langen Herrschaft war von Kriegen und Bürgerkriegen überschattet, doch erreichte die Koinonia unter ihm einen ersten Höhepunkt.

Von Anfang an war Karodin eine Identifikationsfigur für mich selbst. Er ist aufgrund der über dreißig Jahre währenden Entstehungsgeschichte des Romans als Charakter konzipiert, der Wandlungen unterzogen ist, der Fehler macht und Mängel zeigt. Er ist kein makelloser Superheld. Dass er die ihm gestellten Probleme meistert, liegt vor allem an seiner Ausdauer und seinem Gottvertrauen und an treuen Freunden, mit deren Hilfe er auch ausweglose Situationen bewältigt.

 

 

 

Senden Sie mir eine Nachricht